Kein Bier mit Morak

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 21/03 vom 21.05.2003

KULTURPOLITIK. Der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny wirft Kunststaatssekretär Franz Morak vor, mit falschen Zahlen zu operieren und der Stadt Wien schaden zu wollen. Nun präsentiert er "seine" Zahlen.

Seit Kunststaatssekretär Franz Morak (ÖVP) den Wiener Festwochen überfallsartig die Bundessubventionen in Höhe von 364.000 Euro für die laufende Produktion gestrichen hat (siehe dazu auch: Falter 20/03: "Oberzeiring ist überall"), ist das ohnedies schon kühle Klima, das zwischen der schwarz-blauen Bundesregierung und dem roten Wien herrscht, noch um einiges frostiger geworden. Schon seit einiger Zeit spricht sich Morak programmatisch für eine Umverteilung der Bundessubventionen aus, die - so der Kunststaatssekretär in einem Interview mit News vom 15. Mai - "mehr als siebzig Prozent in Wien" lasse. Der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) hat nun nachrechnen lassen und gelangt zu einem gänzlich anderen Ergebnis.

Falter: Immer wieder springt die Stadt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige