KUNST KURZ

Kultur | NICOLE SCHEYERER | aus FALTER 21/03 vom 21.05.2003

Die aktuelle Ausstellung der Kunsthalle Exnergasse heißt "drinnen ist's anders" (bis 7.6.). Der tolpatschige Titel sagt allerdings das Gegenteil von dem, was die Ausstellung eigentlich beweisen will: Im privaten Raum ist tatsächlich aufgrund des permanenten Medienflusses überhaupt nichts mehr anders; wir tendieren jedoch immer noch dazu, zu glauben, dass drinnen irgendwie alles besser wäre. Die meisten der für "drinnen ist's anders" ausgewählten Arbeiten gehen Normierungsprozessen nach, die mit räumlichen Ordnungen zu tun haben. So bekommt der Betrachter das anlässlich einer Massenhochzeit irgendwo im Osten stattfindende Straßenfest (Lyudmila Gorlova) zu sehen, wird in dänische Baustandards der Nachkriegszeit eingeführt (Sofie Thorsen) oder erfährt vom Verschwinden von Lesbenlokalen in San Diego (Kaucyila Brooke). Die Künstlerin und Kuratorin der Ausstellung, Sasha Reichstein, zeigt in ihrer Installation Bilder nackter Frauen: Sie projiziert Dias von sexistischen Werbungen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige