Auf der Tonspur

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 21/03 vom 21.05.2003

DENKMAL (1). Am ersten "DenkMal"-Samstag des Tanzquartiers schickten zwei Künstler mittels Audiotour das Publikum auf Spurensuche durch Wien. 

Nehmen Sie Bild eins aus dem Umschlag, finden Sie die Laterne und begeben Sie sich dort hin", lautet die Anweisung aus dem Kopfhörer. Das historische Foto zeigt den Judenplatz um 1920, eine Laterne, eine Litfaßsäule. Bis auf die Firmenschilder sieht der Judenplatz heute noch fast genauso aus wie vor achtzig Jahren. Nur die Litfaßsäule und die Laterne gibt es halt nicht mehr. Stattdessen das Lessing-Denkmal und Rachel Whitereads Mahnmal für die österreichischen jüdischen Opfer der Shoah. Man stellt sich eben unter den Lessing, dreht sich auf Audio-Aufforderung um und vergleicht mit Bild Nummer zwei: Hinter dem Mahnmal, wo früher ein Blumenladen war, ist nun das Beisl Zum Scherer. "Betreten Sie das Lokal und fragen Sie die Kellnerin nach Sybille", lautet die Aufforderung.

  Die Kellnerin im Scherer wird an diesem Tag nicht zum ersten Mal


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige