StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 21/03 vom 21.05.2003

Türkische Standler, Ottakringer Kaufleute, leere Geschäfte und 200 internationale Künstler, die das Viertel rund um den Brunnenmarkt beleben wollen: Auch bei der fünften Auflage von "Soho in Ottakring" (24.5.-7.6.) wird Kunst im öffentlichen Raum gezeigt, das Projekt soll einen Impuls für den Stadtteil setzen, der sich als Szenewohnviertel mit multikulturellem Charme etabliert. "Die sozialen und stadtplanerischen Strukturen sind uns besonders wichtig", erklärt Beatrix Zobl, bildende Künstlerin und Soho-Programmgestalterin. Installationen wie "extrazimmer" von Corina Binder und Suse Mayer, ein voll funktionsfähiges Badezimmer in einem leeren Lokal, setzten sich mit den Problemen der Wohnbevölkerung auseinander. "Die Künstlerinnen haben bei Befragungen festgestellt, dass den Leuten hier am meisten ein Badezimmer fehlt", sagt Zobl. Ob sie allerdings im Künstlerzimmer baden wollen, ist fraglich. Infos: www.sohoinottakring.at J.O.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige