Wir sind der Staat

Vorwort | Andreas Novy | aus FALTER 22/03 vom 28.05.2003

KOMMENTAR. Ein neues Gesellschaftsmodell braucht keine Diskreditierung des Wohlfahrtsstaats, sondern die Wertschätzung des Politischen. 

Es ist notwendig, Österreich zu verlassen, um zu merken, dass dieses Land in vielerlei Hinsicht eine Insel der Seligen war. Zwei Generationen konnten Lebens-projekte verwirklichen, die historisch und räumlich ein einzigartiges Privileg darstellten. Noch vor dem Ersten Weltkrieg waren Bettgeher üblich und öffentliche Schulen zweitklassig. Während bei uns der Wohlfahrtsstaat nach 1945 Bildung und Gesundheit für alle bereitstellte, lebten weltweit weiterhin eine Milliarde Menschen in Armut.

  Selbstverständlich war diese Insel so selig nicht. Der steigende Wohlstand konnte weder Autoritarismus und Borniertheit noch Amtsschimmel und Mittelmaß zurückdrängen. In den Siebzigerjahren jedoch öffneten sich die Fenster verstaubter Institutionen: Die Universitäten und die Betriebsverfassungen wurden demokratisiert, das Ehe- und Strafrecht modernisiert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige