WIENBILD

Politik | aus FALTER 22/03 vom 28.05.2003

Dass der Wallensteinplatz nicht Wiens schönste Piazza ist, wissen nicht nur die Brigittenauer. Was zu tun wäre, damit dieser versiffte Winkel endlich attraktiver wird, wissen die Betreiber der Anrainerlokale - darunter Shelter und Vindobona -  hingegen genau: 1999 haben Stadt- und Bezirkspolitiker versprochen, den Platz mit saftigen EU-Subventionen zu neuem Leben zu erwecken. Passiert ist nichts. Vegangene Woche zeigten deshalb verschiedenste Künstler (wie hier der Kabarettist Mike Supancic), wie es sein könnte, wenn Politiker ihre Versprechen einhalten und der Wallensteinplatz tatsächlich ein schöner, belebter Platz werden würde


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige