Blauer Vorzeigetürke

NINA HORACZEK und JULIA ORTNER | Politik | aus FALTER 22/03 vom 28.05.2003

FPÖ. Die Blauen bekämpfen das Ausländerwahlrecht mit Migranten-Testimonials. Ein Türke wehrt sich gegen sein Bild auf den Plakaten.

Smarter Anzug, das Handy am Ohr, so grinst der junge Mann vom Plakat. "Wien ist zwar nicht meine Geburtsstadt, aber seit vielen Jahren bin ich österreichischer Staatsbürger. Wieso sollen andere Zuwanderer das Wahlrecht geschenkt erhalten? Kenan, 32, Wiener". Die FPÖ Wien kämpft seit einem Monat gegen das von SPÖ und Grünen beschlossene Ausländerwahlrecht, die Kampagne trägt den schönen Titel "Zuhause in Wien". Seitdem prangt auch das Bild von Kenan Babayigit, Besitzer eines Supermarkts am Brunnenmarkt, samt seinem Bekenntnis gegen das Ausländerwahlrecht auf Plakaten, Foldern und der Homepage.

Nur: Babayigit will kein blauer Vorzeigetürke sein. Er war entgeistert, als er sich von den Plakaten der FPÖ herablächeln sah - noch dazu mit einem Statement, das nicht von ihm stammt, sagt Babayigit: "Ein Fotograf ist zu mir gekommen und hat gesagt, er

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige