Verstopfter Kanal

Medien | THOMAS PRLIC | aus FALTER 22/03 vom 28.05.2003

COMMUNITY-TV. Streit und Missverständnisse beim Offenen Kanal - wird das rot-grüne Vorzeigeprogramm überhaupt jemals auf Sendung gehen? 

Der Klubobmann der Wiener SPÖ, Christian Oxonitsch, ist "sehr angetan", und findet es eine "spannende Geschichte". Für Christoph Chorherr, Chef der Wiener Grünen, ist die Sache überhaupt "sehr, sehr, sehr wichtig". Kein Wunder: Der Offene Fernsehkanal sollte schließlich ein Wiener Vorzeigeprojekt werden. Als eines von 23 gemeinsamen Vorhaben für die laufende Legislaturperiode haben sich Rote und Grüne im Rathaus die Förderung der freien Medien vorgenommen. Dabei ist auch die Schaffung eines gemeinnützigen und unkommerziellen Fernsehkanals in Wien vorgesehen, nach dem Vorbild der deutschen und holländischen "offenen Kanäle".

  Auch in der Zielgruppe ist das Interesse am Community-TV enorm: Über hundert Programmzusagen und Unterstützungserklärungen von verschiedensten Institutionen und Personengruppen holten Experten im vergangenen Jahr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige