Stadtrand: Verhüttelt die Plätze!

Stadtleben | aus FALTER 22/03 vom 28.05.2003

Wie sie uns das ganze Jahr den Rathausplatz vor der Bürgermeisterburg vollhütteln, alle Achtung: Eine Bude jagt hier die nächste. Jetzt bekommt die besonders bei Touristen beliebte sommerliche Freiluft-Fressmeile allerdings schicke innerstädtische Konkurrenz. Rund um den Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz - bisher vor allem als Dauerbaustelle bekannt - gibts ab 13. Juni Gastronomiestandln und vier-mal die Woche Rock-, Pop- und Jazzkonzerte. Also mehr was für junge Büromenschen. Aber auch andere Wiener hätten gerne ihren persönlichen Event auf ihrem Platz, da gibts noch so viele Orte in der Stadt, die man mit Ausspeisung unter freiem Himmel und Musik beleben könnte. Den Dornerplatz im 17. zum Beispiel, wo seit dem Bau einer Volksgarage nichts übrig geblieben ist als eine Betonfläche mit einem komischen Dings drauf. Dort würden ein paar Heurigenbänke mit Umtata-Musik Wunder bewirken. Oder die Plaza zwischen den Hochhäusern auf der Donauplatte: Sofern alles ordentlich festgezurrt wird, könnte man auch im hier üblichen Orkan abhängen. Sangria, Würstel, Kebab und Musik sollten auch das stadtplanerische Waterloo schlechthin erträglicher machen: Der Busbahnhof Wien-Mitte mit seinem Ostblock-Charme wartet schließlich schon ewig auf eine gute Idee. J. O.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige