Hinter Gittern

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 22/03 vom 28.05.2003

Mode. Die Designerin Claudia Reifberger präsentiert bei Song ihre Sommerkollektion.

Myung el Song gehört zu den eifrigsten und stilsichersten Modeauskennern der Stadt. Ihre Meinung ist wichtig, und in ihrem Geschäft Song/Wien in der Landskrongasse sind die Arbeiten internationaler Designer jenseits von Prada und Gucci zu haben - meist sogar exklusiv, etwa belgische Modemacher wie Viktor & Rolf, Paul Smith und andere. Immer wieder unterstützt Song auch junge Designer. So präsentierte sie in ihrem Geschäft vergangenen Herbst die Männerkollektion des Angewandte-Finalisten Peter Holzinger. Jetzt zeigt die junge Designerin Claudia Reifberger - sie besucht ebenfalls die Modeklasse der Angewandten - ihre aktuelle Sommerkollektion.

In einem Stahlspind, quasi hinter Gittern, aber ganz zentral im Blickfeld der Besucher, hängen Reifbergers Hosen, Kleider, Blusen und Mäntel, damit sie zwischen allen anderen Kleidungsstücken im Geschäft nicht verschwinden. Die Designerin verabeitete fast ausschließlich dunkelblaue, weiße und türkise Seide. Die Schnitte sind dabei besonders schlicht, wobei asymmetrische Details und winzige Falten die Silhouette der Kleider prägen. Die Hosen sind noch einfacher geschnitten und empfehlen sich als gut kombinierbar mit flattrigen Oberteilen. Vergleichsweise günstig sind die Teile aus der Kollektion Reifberger auch. Kleider kosten um 320 Euro, Hosen 180 Euro. Und wenn Kleidergröße 36 oder 38 nicht unbedingt passen, wird auch passend nachgeschneidert - zumindest hat sich diese Praxis bei Peter Holzinger bewährt.

Das Interesse an neuer Mode sei jedenfalls da, sagt der Verkäufer, auch künftig werde man mit Nachwuchsdesignern zusammenarbeiten. Dem strengen Auge von Myung el Song müssen die Arbeiten halt gefallen.

Claudia Reifberger, bis Ende Juni bei Song/Vienna, 1., Landskrong. 2, Tel. 532 28 58, Mo-Fr 11-19, Sa 10-17 Uhr.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige