Ratlose Sieger

Politik | GERALD JOHN | aus FALTER 23/03 vom 04.06.2003

PENSIONSREFORM. Die Gewerkschafter haben der Regierung viele Grausamkeiten abgeräumt. Das wollen sie aber nicht zugeben - und setzen auf Streiks. Zu Recht? Oder überspannt der ÖGB den Bogen? 

Bernd Marin benötigte dringend eine Stärkung. Stundenlang hatte er Regierung und Gewerkschaft am runden Tisch über Steigerungsbeträge, Aufwertungsfaktoren und anderen technischen Kram aufgeklärt. Als ihn die Verhandler endlich entließen, steuerte Marin schnurstracks einen Würstelstand an. Doch beim Verzehr seiner "Haßen" wurde der Professor erst recht wieder in eine Debatte über die Causa prima verwickelt. "Wenn der Haider die Pensionsreform abbiegt", sagte einer der Kunden, "dann wähl ich ihn."

  Merkwürdig, dachte sich Marin. Haider hatte er am runden Tisch gar nicht getroffen. Stattdessen saßen der Regierung Fritz Verzetnitsch und Herbert Tumpel, die Präsidenten von Gewerkschaft und Arbeiterkammer, gegenüber. Und brachten sie gehörig ins Schwitzen. Eine Grausamkeit nach der anderen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige