NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 23/03 vom 04.06.2003

POP

The Dandy Warhols: Welcome to the Monkey House

Capitol

Die Dandy Warhols sind zwar in den USA zu Hause, muten in ihrem ausgefuchsten Gitarrenpop samt Synthie-Erdung aber durchaus britisch an. Der ebenso schamlose wie gediegene Eklektizismus des Quartetts zeigt sich schon an der Verpackung, die mit "Sticky Fingers" der Stones und dem Velvet-Underground-Debüt die zwei berühmtesten Coverarbeiten ihres Namenspaten zusammenführt. Mit so illustren Gästen wie Nile Rodgers von Chic eingespielt und von Glam-Pop-Guru Tony Visconti und von Nick Rhodes (Duran Duran) produziert, kennt auch der Inhalt keine Scham in Sachen Zitat. Edel-Pop der Siebziger und vor allem die artifizielle Coolness der Achtziger werden frisch gerührt und zu kleinen Hits voll unschuldiger Dekadenz gedrechselt.

GERHARD STÖGER

Ulrich Schnauss: A Strangely Isolated Place

City Centre Offices/Soul Seduction

Seit seinem Debüt "Far Away Trains Passing By" verfolgt der deutsche Musiker Ulrich Schnauss die Aufgabe, mit den Mitteln


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige