NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 23/03 vom 04.06.2003

POP

The Dandy Warhols: Welcome to the Monkey House

Capitol

Die Dandy Warhols sind zwar in den USA zu Hause, muten in ihrem ausgefuchsten Gitarrenpop samt Synthie-Erdung aber durchaus britisch an. Der ebenso schamlose wie gediegene Eklektizismus des Quartetts zeigt sich schon an der Verpackung, die mit "Sticky Fingers" der Stones und dem Velvet-Underground-Debüt die zwei berühmtesten Coverarbeiten ihres Namenspaten zusammenführt. Mit so illustren Gästen wie Nile Rodgers von Chic eingespielt und von Glam-Pop-Guru Tony Visconti und von Nick Rhodes (Duran Duran) produziert, kennt auch der Inhalt keine Scham in Sachen Zitat. Edel-Pop der Siebziger und vor allem die artifizielle Coolness der Achtziger werden frisch gerührt und zu kleinen Hits voll unschuldiger Dekadenz gedrechselt.

GERHARD STÖGER

Ulrich Schnauss: A Strangely Isolated Place

City Centre Offices/Soul Seduction

Seit seinem Debüt "Far Away Trains Passing By" verfolgt der deutsche Musiker Ulrich Schnauss die Aufgabe, mit den Mitteln

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige