KUNST KURZ

Kultur | NICOLE SCHEYERER | aus FALTER 23/03 vom 04.06.2003

Außer den Akademien bietet in Wien auch noch die Wiener Kunstschule eine Ausbildung zum Künstler an. Die Jahresausstellung dieser Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht findet heuer in einer großen, gesponserten Lagerhalle (7., Neustiftgasse 73-75; bis 9.6.) statt. Unter den 23 ausgestellten Diplomarbeiten finden sich etliche bemerkenswerte Werke: Ein musikalisch unterlegter Jahrmarktschreier vom Band ruft den Besucher zu einem abgefuckten Wohnzimmer. Wer in der witzigen Installation von Friedrich Mayer den Startknopf des umgestürzten Fernsehgeräts drückt, kommt in den Genuss seines Hörspiels "Die Legende von dem, der das Diplom nicht geschafft hat". Auf einen hochpolitisierten Mythos bezog sich die Performance von Marija Jelecanin am Eröffnungsabend: Mit dem Umziehen von Leuten in einem dunklen Raum referierte die Künstlerin auf den bis heute ungeklärten Streitfall, ob es sich bei den vierzig Toten des Massakers im kosovarischen Racak 1999 um Zivilbevölkerung oder um die in


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige