StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 23/03 vom 04.06.2003

"Machma was": So beginnen in Wien viele Projekte. Auch das Straßenfest, das diesen Freitag, 6. Juni, ab 15 Uhr bei der Fischerstiege steigen wird, begann mit so einem "Machma was". Brigitte Salanda besitzt seit zwei Jahren in dem sehr ländlichen Eck der Innenstadt ("Wenn Maria am Gestade bimmelt, komm ich mir vor wie am Dorf") die Buchhandlung a-punkt. Gemeinsam mit ihren Nachbarn will sie nun zeigen, wie liebenswert dieser unhektische Teil der Stadt ist, in dem die Ladenmieten leistbarer und die Menschen relaxter sind. Vor der Galerie Tonart nebenan spielt ab 20 Uhr die Gruppe Des Ano live, in der Galerie selbst gibts eine Retrospektive, ein Architekturbüro präsentiert seine Arbeiten, der Wirt unten hat eigens eine neue Kasnudel erfunden. Bei Salanda präsentiert Monika Czernin in der Buchhandlung ihre gerade erschienene "Gebrauchsanweisung für Wien". Wie passend. Denn das "Machma was" gehört in jede Bedienungsanleitung. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige