DOLM DER WOCHE: M. Bartenstein

Politik | aus FALTER 24/03 vom 11.06.2003

Schöne Schuhe braucht der Mensch, da haben wir vollstes Verständnis. Es wäre ja peinlich, wenn Wirtschaftsminister Martin Bartenstein mit ausgelatschten Schlüpfern bei einem EU-Gipfel auftauchen würde. In Sparzeiten wie diesen kann das schon zu einem Problem werden. profil berichtet daher über folgende Geschichte: Martin Bartenstein, Unternehmer mit einem Ministereinkommen von 15.075,40 Euro, ging ins Schuhgeschäft seines Vertrauens. Weil er die neuen Fußkleider zu teuer fand, machte er das, was er in der Politik gelernt hatte: Er verhandelte. Zunächst mit dem Verkäufer in der Humanic-Filiale am Stephansplatz. Der blieb hart wie der ÖGB. Bartenstein rief nach dem Geschäftsführer. Er möge in der Konzernzentrale in Graz anrufen. Dort gab man dem Sparefroh nach und Bartenstein durfte mit verbilligten Böcken nach Hause marschieren. Kann man dem Mann das Gehalt aufdoppeln?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige