Was wurde aus Dim Sum?

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 24/03 vom 11.06.2003

NEUES LOKAL. Wieder ein neuer Asiate am Naschmarkt. Diesmal allerdings ein ganz klein bisschen anders.

Begonnen hat der Irrsinn mit den Sushi: Das Kojiro bastelte über Jahre mehr oder weniger ungestört seine kleinen Reisriegeln, war das einzige Haus am Platz, dann kamen Take, Toko Ri und Ohh Sushi, und vorbei wars mit der exklusiven Besinnlichkeit. In den nächsten Jahren sperrten dann überhaupt nur mehr Sushiläden am Naschmarkt auf, gefolgt von den Nudel- und Suppenläden der letzten Jahre, am Anfang noch lustig, mittlerweile beliebig bis zum geht nicht mehr.

Interessant ist es aber, wenn ein etablierter Marktstandler ein Lokal aufmacht. Der hervorragende Asiashop Ding How, Spezialist für Tamarindensaucen und Chili in sämtlichen Aggregatzuständen, nutzte kürzlich die Chance eines frei werdenden Winzig-Standels in der unteren Fress-Gasse des Naschmarktes. Allerdings nicht, um Sushi zu basteln oder Nudelsuppen zu schöpfen: Thai-Food und Dim Sum verspricht die Ankündigung, und angesichts

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige