Sideorders: Nashi-Markt

Stadtleben | aus FALTER 24/03 vom 11.06.2003

Die Asiaten haben den Naschmarkt gastronomisch fest im Griff, gemeinsam mit den Kebabstandeln ist ihre Hegemonie unerschütterlich. Aber Sushi ist nicht Sushi, Suppe nicht Suppe:

Kojiro, 4., Rechte Wienzeile 4, Tel. 586 62 33, Mo-Fr 11-18.15, Sa 10-14 Uhr.

Wiens erste Sushibar und immer noch die authentischste. Vertreter der Hardcore-Sushi-Polizei schätzen das Kojiro, weils von Japanern gemacht wird. Sehr klein, sehr voll, sehr gut.

Toko Ri, 4., Naschmarkt, Stand 263-264, Tel. 587 26 16, Mo-Sa 11-23 Uhr.

Lieblingssushibar der schönen, schlanken Mädchen und der dynamischen Businessluncher. Erstklassige Qualität.

Take, 4., Naschmarkt, St. 975, Tel. 586 04 27, Mo-Sa 10.30-22 Uhr.

Profitiert von seiner exponierten Lage, Qualität ist gut, aber nicht herausragend. Griff schon so ziemlich jeden Asia-Trend auf.

Mr. Lee, Naschmarkt, 4., Stand 278-280, Tel. 581 21 02, Mo-Sa 10.30-22 Uhr.

Hongkong-Küche mit thailändischem und indonesischem Einschlag. Teilweise grandiose Suppen, die Seafood-Suppe etwa kann sich sehen lassen, bestes Satay am Markt.

Indian Pavillon, 4., Naschmarkt, Stand 74-75, Tel. 587 85 61, Mo-Fr 11-18.30, Sa 11-17 Uhr.

Bestes indisches Essen nicht nur am Naschmarkt, sondern weit und breit. Für die minimalen Möglichkeiten der Küche wirklich ein Wahnsinn.

WEIN Steinfeder hat unter den Weinfuzzis nicht den besten Namen, dies deshalb, weil die leichteste der Wachauer Weinkategorien gerne respektlos reingesoffen wird. Aber leicht ist nicht gleich schlecht, wie der 2002er Grüne Veltliner Steinfeder "Hochrain" der Domäne Wachau beweist: leicht grasig im Duft, knackige Säure, fröhlicher Charakter.

Preis: e 6,99, Bewertung: 3/5 (gut), bei Wein & Co.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige