Wildes Wuchern

Stadtleben | WOLFGANG PATERNO | aus FALTER 25/03 vom 18.06.2003

BLUMEN. Mit floristischen und urbanen Materialien wird im Blatt-Form Wildwuchs kultiviert.

Es ist nicht so, dass Romy Pfyl jedes Pflänzchen mitleidig aufrichtet, das ihr Schuh niederdrückt. Sie bleibt auch nicht stehen und weint über das Elend darnieder urinierter Gewächse; den stummen Hilfeschrei des malträtierten Grüns hört sie nicht.

Eine Macherin ist Pfyl, 44, mit einem esoterischen "Zurück zur Natur" kann sie nicht viel anfangen: "Natur hat mich immer interessiert, ich habe mit zehn bereits gewusst, was ich einmal machen will." Seit 1974 ist die gebürtige Schweizerin Floristin. Vor kurzem hat sie sich auch selbstständig gemacht, pittoresk arrangierte Rosen findet man im Blatt-Form aber schwerlich. Auch rät Pfyl bei Anfragen zur Schaufensterdekoration nicht zum Frischblumenmeer, sondern eher zu wild gewachsenem, kunstvoll arrangiertem Material. "Natürlich schätze ich Rosen. Ich möchte Natur aber nicht nur schön und romantisch, lieber versuche ich mich an der Synthese von


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige