Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 26/03 vom 25.06.2003

Das Wochenende ist prächtig gewesen, aber das heißt ja noch lange nicht, dass es auch der Falter-Redakteurin prächtig geht. Es ist nämlich schon so, dass Nina Horaczek ein, zwei Freizeitgestaltungsmöglichkeiten einfielen, die sie persönlich geiler finden würde, als auf eine Sonnwendfeier zu gehen. Aber von Freizeit konnte ja keine Rede sein, und im Dienst haben persönliche Vorlieben zurückzustehen, Yesssir! Den Vorschlag von Florian Klenk, der ohnedies von jedem Wachtmeister und jedem Finanzminister (Seite 8) auf zwanzig Meter bei Gegenlicht identifiziert wird, Horaczek möge sich in das redaktionseigene Camouflage-Dirndl werfen, das recherchierende Falter-Redakteurinnen auf rechten Veranstaltungen die Anonymität sichern helfen soll, mochte Horaczek nicht folgen. Hätte wohl auch nix genutzt, denn sie wurde auf der Sonnwendfeier des ultrarechten FPÖ-Flügels sofort als Angehörige einer "radikalmarxistisch positionierten Stadtzeitung" enttarnt und - neben Parteigranden wie Herbert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige