WIENZEUG

Politik | aus FALTER 26/03 vom 25.06.2003

ÖH bleibt in linker Frauenhand Das rot-grüne Duo Andrea Mautz und Anita Weinberger geht, doch die Österreichische Hochschülerschaft wird auch in den nächsten zwei Jahren hauptsächlich von linken Frauen regiert. Dienstagabend wurde Patrice Fuchs von den sozialistischen Studenten zur neuen ÖH-Chefin gewählt. Die 29-Jährige ist Mutter eines vierjährigen Sohnes. Sie studiert Psychologie und Fotografie. "Wir werden gegen die Rückkehr zum Bildungsbürgertum ankämpfen", sagt Fuchs. Die Studiengebühren würden Kinder aus bildungsfernen Schichten von den Unis vertreiben, die Bürgerskinder hingegen blieben. Ihr zweiter Arbeitsschwerpunkt ist die Kunst. Die ÖH wird eine eigene "Kunstministerin" als Sprecherin für diesen Bereich installieren. Der zweite Mann im ÖH-Vorsitzteam ist der Grüne Ralph Schallmeiner. Er will als Erstes das passive Wahlrecht für Ausländer bei ÖH-Wahlen durchsetzen. Nach einem Jahr wird Fuchs den Vorsitz an die Grüne Barbara Wittinger übergeben. Auch die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige