FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 26/03 vom 25.06.2003

Jetzt hab ich wieder was geschafft: Alois Mattersberger geht endlich in Fernsehkochpension! Der eitelste Koch der TV-Welt, der Mann, der in "Frisch gekocht ist halb gewonnen" schon vier Co-Moderatorinnen (die "Willkommenösterreichtante", die Tiertante, die RTL-Serien-Tante, die Rosamunde-Pilcher-Tante) gnadenlos verschlissen hat, gibt, nachdem ihm an dieser Stelle kürzlich das stählerne Nudelholz verliehen wurde, auf. Vier Jahre fröhliches Product-Placement und verbissen ehrgeiziges Wettkochen gegen burgenländische Omas sind genug, findet der Koch mit dem gehetzten knallblauen Blick, und ich kann ihm da nur voll zustimmen. Aber Vorsicht, jetzt sucht Mattersberger angeblich nach "neuen Konzepten und Herausforderungen". Das heißt also, ich kann mich nicht auf meinen Lorbeeren ausruhen, sondern muss alle Fernsehmacher warnen: Schaut auf eure Jobs - Mattersberger will jetzt vielleicht eine Hauptabend-Kochshow. Oder Barbara Stöckl als Late-Nite-Talker ablösen, weil mit Menschen kann er ja erwiesenermaßen gut. Oder möchte er gar Armin Assingers "Millionenshow"-Hocker übernehmen, so auf die Art, was ein Kärntner Gendarm kann, kann ein Osttiroler Koch schon lange?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige