Es lebe der Zentralpalast

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 26/03 vom 25.06.2003

SHOPPING. Das Ex-Kaufhaus Stafa heißt jetzt La Stafa - und ist so was wie eine Mall.

Das Euro im Namen zu tragen, hat dem "Eurocenter Mariahilf" wirtschaftlich offenbar nicht so gut getan. Das ehemalige traditionsreiche Kaufhaus Stafa an der Mariahilfer Straße fast beim Westbahnhof floppte nämlich als so genanntes Multiflächen-Shoppingcenter, dümpelte eine Zeit lang halb leer vor sich hin, war anschließend zu, wurde erneut umgebaut und eröffnete vorvergangene Woche als "La Stafa". Und diesmal könnte der Relaunch sogar funktionieren.

Obwohl: Dass "die Stafa" - übrigens ursprünglich die Abkürzung für Staatsangestellten Fürsorge Anstalt - geschlossen war, haben maximal die Anrainer gemerkt, denen der nächstgelegene Billa monatelang abgegangen ist. Ansonsten gibt es auch in der La Stafa nichts, was es nicht irgendwo anders auf der Mariahilfer Straße nicht auch schon gäbe. Ja, auch wieder den Billa, und nein, ein neuer H&M hat sich nicht in dem runden "Zentralpalast" aus den Zwanzigerjahren niedergelassen. Dafür ein Esprit-Flagschiffgeschäft und eines des Jungeleute-Bekleiders Mexx. Statt vieler kleinerer Geschäfte hat man wenige große Shopmöglichkeiten geschaffen, demnächst eröffnet noch ein Salamander-Schuhladen. Die oberen drei Etagen gehören gleich ganz dem Elektrosupermarkt Cosmos, was eigentlich auch zu Eurocenter-Zeiten so war, allerdings wurde alles übersichtlicher und cooler gestaltet. Während die Kundschaft früher mit einem umständlichen Rolltreppensystem quer durchs Gebäude gelotst wurde, sind die Geschäfte jetzt bequemer zu erreichen. Und weil auch Gastronomie zu so einem Mall-Konzept gehört, gibts gleich mehrfach die italienische Coffeeshop-Kette I.O. Mal sehen, ob sich die Kundschaft an den französischen Artikel "La" im Namen gewöhnt.

La Stafa, 6., Mariahilfer Str. 120, Mo-Fr 9-19, Sa 9-17 Uhr.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige