StadtMenschen

Stadtleben | aus FALTER 26/03 vom 25.06.2003

Wenn Joe Müllner abends um acht mit dem Nebelhorn trötet, wissen die Benutzer des Sportplatzes Auwiese im Augarten, dass es jetzt wirklich langsam Zeit ist, nach Hause zu gehen. Ab sofort ist nämlich - schönes Wetter vorausgesetzt - der Schulsportplatz an Samstagen und Sonntagen sowie während der Sommerferien täglich öffentlich nutzbar (ab 14 bzw. 10 Uhr). Wer will, darf hier nach Herzenslust Beachvolleyball, Basketball oder Fußball spielen. Dass die strengen Benutzungsregeln eingehalten werden, darauf achtet Müllner gemeinsam mit Astrid Mitschka. Bislang sind die beiden Platzwarte mit den Besuchern sehr zufrieden: "Die Kinder machen überhaupt keine Probleme, dafür aber manche Erwachsene." Und weil wer sportelt eben auch Hunger und Durst hat, gibts bei der Auwiese jetzt ein Buffet, das allen Parkmenschen zur Verfügung steht. Früh vor Ort sein zahlt sich übrigens aus.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige