Wenn alle untreu werden

Politik | NINA HORACZEK und GERALD JOHN | aus FALTER 27/03 vom 02.07.2003

FPÖ. Herbert Haupt hat Jörg Haiders Angriffe erst einmal abgewehrt. Doch dass sich der FPÖ-Chef und Vizekanzler noch lange im Amt hält, glaubt bei den Blauen höchstens Haupt selbst. Sprengt Haider wieder die Regierung? 

Es war die Rede seines Lebens. Die Stimme: klar und kräftig. Die Sätze: kurz und prägnant. Die Botschaft: eindeutig und scharf. "Manche haben nach einem Jahr noch immer nichts gelernt", brüllte Herbert Haupt ins Mikrofon: "Im Sinne eines Mobbings werde ich mich nicht wegdrängen lassen." Schließlich sei er nicht "bei einem Fußballverein, wo der Trainer wöchentlich vom Vorstand bestätigt wird und dann doch den Fußtritt kriegt". Und überhaupt: "Ich habe die Dienstwägen der FPÖ verkauft und nicht neue angeschafft." Jeder beim Parteitag der steirischen FPÖ in Unterpremstätten kapierte, um wen es ging: Jörg Haider, Kärntner Landeshauptmann mit Faible für Spesen und schnelle Autos. Die Delegierten riss es von den Sitzen. Der Herbert, dachten sie, lässt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige