BLAUE CHRONOLOGIE: Hin und weg

Politik | GERALD JOHN | aus FALTER 27/03 vom 02.07.2003

1. Mai 2000 Die schmalzige Ouvertüre zur blauen Operette: Nach 14 Jahren an der Spitze der freiheitlichen Partei tritt Jörg Haider sein Amt an Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer ab. "Susanne, geh du voran", sagt Haider mit Tränen in den Augen und drückt ihr einen blauen Stab in die Hand. Riess-Passer verspricht: "Das wird immer die Partei Jörg Haiders bleiben."

15. Februar 2002 Sogar Parteifreunde kritisieren Haiders Reise zum irakischen Diktator Saddam Hussein. Der Landeshauptmann ist schwer beleidigt. "Ich bin schon weg", sagt er. Zwei Tage später scheidet er aus dem Koalitionsausschuss aus.

31. Juli 2002 Haider schimpft über die blaue Regierungsriege und kündigt an, die FPÖ im nächsten Wahlkampf nicht zu unterstützen.

1. August 2002 Der Bärentaler demütigt Susanne Riess-Passer, indem er sie ein "unbeflecktes Lamm" nennt. Gleichzeitig räumt er sich selbst das Recht ein, "unmissverständliche Klarstellungen" zu geben, "wohin die FPÖ zu gehen hat".

10. August 2002 Haider kokettiert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige