Mediensplitter

Medien | aus FALTER 27/03 vom 02.07.2003

News macht "Bundesliga Journal" Günther Wawrowsky, Bundesliga Journal-Gründer und Herausgeber, ist künftig nicht mehr Chef des "offiziellen Magazins der Fußball-Bundesliga". "Ein Mensch wie ich kann mit einer Existenz wie Peter Westenthaler nicht kooperieren", sagt Wawrowsky dazu. Im März war er bereits mit Westenthaler zusammengekracht: Wawrowsky hatte Bundesligamanager Westenthaler in einer Satire einen "kleinwüchsigen, abgehalfterten Politiker" genannt. Westenthaler kündigte daraufhin an, ab Sommer werde es etwas Neues geben. Ab der nächsten Saison soll der News-Verlag das Heft herausgeben.

Spitze Feder Das Frauennetzwerk Medien lobt auch heuer wieder den Journalistinnen-Preis "Spitze Feder" aus. Frauen unter 35 Jahren, denen kritische Berichterstattung über Frauenpolitik, Demokratie und Menschenrechte ein Anliegen sind, können bis zum 22. August Arbeiten einreichen. Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert, gestiftet von der grünen Landtagsabgeordneten Monika Vana. Für Talente bis 25 stellt die stellvertretende grüne Bundessprecherin Eva Glawischnig 700 Euro zur Verfügung.

Frauennetzwerkmedien, c/o Brigitte Handlos, ORF Hörfunk, Argentinierstr. 30a, 1040 Wien; www.frauennetzwerk.at

DDR auf RTL Mit dem Film "Sonnenallee" hat der DDR-Hype begonnen, mit "Good Bye, Lenin" ist der Höhepunkt der Ossi-Nostalgie erreicht. Ab Herbst nimmt sich RTL des Themas an: Da wird Oliver Geißen samstags "Die DDR Show" moderieren.

HENRI "Das Magazin, das fehlt" nennt das Rote Kreuz sein neuestes Hochglanzheft "Henri" (benannt nach dem Rotes-Kreuz-Begründer Henri Dunant). Aufwendig gestaltete Reportagen über vergessene Konflikte sowie Hintergrundberichte über Ursachen und Auswirkungen humanitärer Katastrophen in diversen Teilen der Welt. Kostenloses Probeexemplar bestellen per E-Mail mit Postadresse und der Betreffzeile "henri" an: service@redcross.or.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige