FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 27/03 vom 02.07.2003

Endlich vorbei: "Big Brother", der vierte Aufguss, dümpelt seinem Ende entgegen und trotz martialischem Titel, ein bisschen schlechtem Sex unter der Decke und exhibitionistischen Tussis war es recht fad. Zumindest ein Hauch von echtem Leben findet sich dafür in "Tausche Familie" (ATV+, Do, 20.15), einer nicht unoriginellen Dokusoap rund um eines der besten Themen überhaupt: Familien und ihre Abgründe. Zuerst wechselten eine eigenartige Wiener Scientologen-Familie und eine Waldviertler Ökoschlapfen-Bauernhofpartie für eine Woche die Mamas aus. Jetzt tauscht der biedere Vorarlberger Marketingheini Jürgen Flatz mit Eigenheim wie aus dem Lutz-Katalog, blonder Nagelstudiobesitzerin-Ehefrau und affigem Töchterle Platz mit dem schrägen Secondhandladen-besitzer Thomas Wagner. Der haust samt Lebensgefährtin und drei Kindern plus Sohnesfreundin in der 50-Quadratmeter-Gemeindebauwohnung und läuft auch gerne als Sabrina im Frauenfummel rum. Spannende Soziologiestudien sind garantiert: Was sagt die Vorarlberger Nagelexpertin, wenn sie Sabrina kennen lernt? Wann kommt der schlaue Jürgen drauf, dass seine Homepage, die er werbewirksam auf T-Shirts etc. in die Kamera hält, so nicht existiert?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige