Kommentar - MQ: Ein böser Cop im Kindergarten

Kultur | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 27/03 vom 02.07.2003

Nach zwei Jahren MuseumsQuartier (MQ) wurden am vergangenen Freitag von Kulturministerin Gehrer auf einer Pressekonferenz in der Ovalhalle des Fischer-von-Erlach-Trakts die Noten verteilt. Es waren lauter Einser. Das MQ habe sich zu einem "anerkannten Kulturtempel" und einem "Naherholungsquartier für Wiener" entwickelt. Eine Ende Mai/Anfang Juni durchgeführte Erhebung weist einen Besucherzuwachs von vierzig Prozent zum Vergleichszeitraum im Vorjahr aus. Über das Lob freute sich Wolfgang Waldner, der Geschäftsführer der Betriebs- und Errichtungsgesellschaft des MQ, der sich kurz Direktor nennen darf. Neben Gehrer sitzend, kündigte er Neuerungen an: Ein neues Ticketsystem, einen Lebensmittelladen und die Ausschreibung eines Wettbewerbs für ein neues Kommunikationsdesign am Vorplatz, um die Aufmerksamkeit der Passanten auf das Innere des MQ zu lenken.

Zumindest Letzteres wird wohl nicht mehr notwendig sein, hatten doch die Leiter der im MQ ansässigen Institutionen in der Nacht vor Gehrers


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige