KUNST KURZ

Kultur | NICOLE SCHEYERER | aus FALTER 27/03 vom 02.07.2003

Nach Jahresausstellungen im Mumok und im Künstlerhaus werden die ausgewählten Arbeiten von Studierenden der Angewandten dieses Jahr im 20er Haus gezeigt. Die notwendig hybride Ausstellung "The Essence" (bis 27.7.) soll sämtliche Abteilungen der Kunstuniversität repräsentieren. Auf den ersten Blick passt sie sehr gut in den Schwanzer-Bau. Auf den zweiten fast zu gut: Die Aktzeichnungen, Gemälde und Plastiken der Klassen Herzig, Frohner und Fassl könnten genauso gut aus der Erbauungszeit des Pavillons, nämlich 1958, stammen. Auch die Entwürfe der Modeklasse von Raf Simons kommen auf Schaufensterpuppen ziemlich retro (London, späte Sechziger?) daher. Auf bekömmlichere Weise anachronistisch und teilweise recht witzig gestaltet sich eine Reihe von Animationsfilmen, die heuer anlässlich des zwanzigjährigen Jubiläums des von Maria Lassnig gegründeten Animationsfilmstudios gezeigt werden. Mit Filmen ist auch das Projekt "Transfer Damaskus" vertreten, das im Vorjahr 25 Studierende


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige