Frank's World

Politik | GERALD JOHN und FLORIAN KLENK | aus FALTER 28/03 vom 09.07.2003

SEILSCHAFTEN. "Kratz mir meinen Rücken, und ich kratz dir deinen". Wie der Werkzeugmacher und Milliardär Frank Stronach versucht, das Land von sich abhängig zu machen. 

Andreas Rudas hätte es schlechter erwischen können. Jeden Morgen betritt er ein adrettes Schlössel, in dem Messing und Marmor um die Wette glänzen. Es steht etwas abseits der Siedlung "Fontana", vor deren pastellfarbenen Häusern mit ihren Säulchen und Türmchen schicke Autos parken. Die Bewohner blicken auf einen sauberen Schottersee, daneben fliegen Golfbälle über den präzise gestutzten Rasen. Rudas trägt jetzt keinen Bart mehr, er wirkt entspannt. Nur wenn er Fragen über seinen Chef beantwortet, verraten seine Augen mit einem leichten Zucken, dass er doch ein Problem hat. Es ist dasselbe wie früher: Er wird ständig missverstanden.

  Früher, da war Andreas Rudas Berater von Bundeskanzler Viktor Klima. "Sozialdemokratische Politik kann man nur machen, wenn das alles auch jemand zahlt", glaubte Rudas. Also


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige