PRIVATISIERUNG: Voestival

Politik | aus FALTER 28/03 vom 09.07.2003

Das Brucknerorchester spielte, das Staatsopernballett tanzte, Sir Peter Ustinov führte durch den Abend. Vor zwei Wochen wurde in der Voest-Grobblechhalle in Linz Kulturgenuss vom Feinsten geboten, beim jährlichen "Voestival".

  Gleichzeitig fanden auch in Wien Voest-Festspiele statt. Das profil deckte vor zweieinhalb Wochen auf, dass Magna-Boss Frank Stronach mit der ÖIAG unter dem Codenamen "Minerva" über den Kauf der Bundesanteile, also 34,7 Prozent, des Linzer Stahlkonzerns verhandelt. (siehe Seite 8) Die ÖIAG ist die Beteiligungholding und Privatisierungsagentur der Republik. Sie hält die letzten Reste der früheren Verstaatlichen Industrie. Pikante Details: Stronachs Österreich-Chef Siegfried Wolf wurde von Finanzminister Karl-Heinz Grasser vor einem Jahr in den ÖIAG-Aufsichtsrat gedrückt. Und Stronach hatte Grasser, als dieser 2000 von Magna in die Regierung wechselte, ein Rückkehrrecht eingeräumt. Darauf verzichtete Grasser nun vergangene Woche öffentlich.

  Dass die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige