Maskierte Prügelknaben

Politik | FLORIAN KLENK | aus FALTER 28/03 vom 09.07.2003

POLIZEI. Schläge, Stockhiebe und ein zertretenes Gebiss. Gegen mehrere Polizisten werden schwerste Misshandlungsvorwürfe erhoben. Die Justiz gibt sich machtlos, weil die Beamten maskiert sind. Nun hat ein UVS-Richter einem Opfer Recht gegeben. 

Wolfgang Helm, Richter des Unabhängigen Verwaltungssenates (UVS), wählt seine Worte sehr behutsam. Neulich wurde ihm ein brisantes Video von der vorjährigen Demonstration am Heldenplatz vorgelegt. "Sehr aufschlussreich" sei es gewesen, so Richter Helm in seinem Urteil. Zeige es doch einen Burschen, "welcher durch die Phalanx der Polizeibeamten durchgeführt wird und dabei immer wieder Bewegungsimpulse erhält, welche nach den Grundsätzen der Logik und der Physik nur auf Stöße, Tritte oder Schläge vonseiten der Beamten zurückgeführt werden können". Eleganter kann man eine polizeiliche Prügelorgie nicht mehr umschreiben.

  13. April 2002. Am Heldenplatz hatten sich Neonazis versammelt, um gegen eine kritische Ausstellung über die Wehrmacht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige