Physik der Gefühle

Extra | WOlFGANG KRALICEK | aus FALTER 28/03 vom 09.07.2003

DV8 PHYSICAL THEATRE. Eine Begegnung mit dem radikalen Choreographen Lloyd Newson, der nach acht Jahren endlich wieder in Wien gastiert. In "The Cost of Living" geht er der Frage nach, was normal ist. 

Dem Londoner Choreographen Lloyd Newson eilt ein strenger Ruf voraus. Die Stücke, die er mit seinem DV8 Physical Theatre einstudiert, sind nur für sehr begrenzte Zeit - maximal drei Monate lang - auf Tournee; Veranstalter, die DV8 außerhalb dieser Zeit buchen wollen, haben Pech gehabt. Videos von DV8-Produktionen werden prinzipiell nicht verschickt, und fotografieren lässt sich der Meister auch nur höchst ungern. Das alles klingt so, als wäre ein Interview mit Lloyd Newson nicht unbedingt das, was man sich unter einem netten Schwätzchen vorstellt.

  Schwätzer ist der Mann tatsächlich keiner. Der 46-jährige Newson versucht die Fragen möglichst präzise zu beantworten und ist im Übrigen ein durchaus angenehmer Gesprächspartner. Sogar fotografieren lässt er sich (allerdings nur


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige