Gartenarbeit mit Voyeuren

Extra | KARIN CERNY | aus FALTER 28/03 vom 09.07.2003

THE PEEPING TOM COLLECTIVE. Die junge belgische Gruppe arbeitet mit Film und Tanz - und einem alten Prinzip: sehen und gesehen werden. 

Ein Name wie eine Aufforderung: Peeping Tom nennt man im Englischen einen Voyeur. Glaubt man The Peeping Tom Collective, dann sind wir alle Voyeure - und das ist gut so. Das belgische Kollektiv liebt es, uns in Welten zu entführen, die ganz nah liegen und dennoch unendlich fern scheinen. Wir beobachten Menschen, die gerade beobachten und denken, es sieht sie niemand. In ihrer ersten Arbeit "Caravana" (1999) saß eine Hand voll Leute total betrunken auf einem Gletscher und schaute sich einen Waldbrand an.

  Ihre neueste Arbeit, "Le Jardin", besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil ist ein Film, gedreht in einem afrikanischen Nachtclub in Brüssel. Eine Frau - nicht größer als ein zweijähriges Kind - tanzt in Spitzenschuhen. Eine andere Frau lässt ihren Hund Alkohol schlürfen und erklärt, sie würden alles teilen - bis auf die Männer. Ein Vogel klaut


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige