NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 29/03 vom 16.07.2003

POP

KRS-ONE: Kristyles

Koch/Universal

Nach Gang Starr meldet sich jetzt auch der große Philosoph und Lehrmeister der HipHop-Kultur wieder zu Wort. Im Unterschied zu seinen Brooklyner Kollegen vermag Kris Parker, der sowohl mit seiner Formation Boogie Down Productions als auch mit seinen Soloarbeiten der mittleren Neunziger HipHop-Geschichte schrieb, heute aber nicht mehr wirklich zu fesseln. Seine Inhalte klingen vielfach bekannt, und die Beats überzeugen nur bei einem Teil der Stücke. "Kristyles" ist in seiner Geradlinigkeit und historischen Versiertheit gewiss kein schlechtes Album; von einem der einflussreichsten Protagonisten der HipHop-Kultur erwartet man sich letztlich aber doch mehr als nur grundsolide Qualitätsarbeit.

GERHARD STÖGER

McKay: McKay

Go Beat/Universal

Die New Yorker Chanteuse Stephanie McKay setzt zwar auf HipHop-Beats, dennoch könnte sie mit ihrer Debüt-CD nicht weiter von flashigem Hitparaden-R-'n'-B entfernt sein (siehe auch Seite 51). Eher reiht sich die Singer-Songwriterin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige