AUFGEBLÄTTERT

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 29/03 vom 16.07.2003

Wir haben heuer mal eine Weltreise gemacht. Aber ich sags Ihnen gleich, wie es ist: Da fahren wir nimmer hin." Diese posturlauberische Miniatur, ein böses Bonmot auf alle, die es dann doch zu Hause am besten finden, beschließt das Bändchen "Da fahren wir nimmer hin", das einige Urlaubskatastrophenklassiker aus der Feder von Gerhard Polt und Hanns Christian Müller versammelt und rechtzeitig zum ersten Höhepunkt der Urlaubssaison erschienen ist. Karl A. Sotbrenners Reflexionen über Schnitzel- und Pizzapreise in Jugoslawien, Spanien, Frankreich und Griechenland finden sich da ebenso wie das heroische Ausharren der Familie Stadler an einem jugoslawischen Campingplatz inmitten einer epischen Schlechtwetterperiode ("Sogar die beiden Holländer fahrn"). Als Höhepunkt muss aber wohl die Anstrengung eines deutschen Ehepaars gelten, in einem italienischen Lokal - auf Italienisch und Französisch! - zu erklären, dass man in Deutschland "direkt vom Boden essen" könnte - wenn man wollte.

  Wussten Sie, dass Pinguine besonders gerne in Österreich Urlaub machen, Bären leicht von skrupellosen Reiseunternehmern übers Ohr gehauen werden, dass sich Lemminge durch ein Leben schwindeln, das wesentlich länger währt, als es dem Klischee entspricht, und der Biber an Unbeliebtheit bei Hoteliers allenfalls durch die Amöbe übertroffen wird? Hans Zippert hat in dem Band "Wenn Tiere verreisen" eine vergnügliche und leicht boshafte zoologische Taxonomie erstellt, die von Bernd Pfarr illustriert wurde und endlich auch klärt, warum Eichhörnchen so gern in Parkhäusern urlauben.

Gerhard Polt/Hanns Christian Müller:

Da fahren wir nimmer hin. Urlaubsimpressionen. Illustriert von Volker Kriegel. Zürich 2003 (Kain & Aber). 64 S., E 10,20

Bernd Pfarr/Hans Zippert: Wenn Tiere verreisen. Zürich 2003 (Kain & Aber).

64 S., E 17,40


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige