PHETTBERGS PREDIGTDIENST: Die Ehrengräber standen Spalier

Stadtleben | aus FALTER 29/03 vom 16.07.2003

Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen.

Er lässt mich lagern auf grünen Auen

und führt mich zum Ruheplatz am Wasser.

Er stillt mein Verlangen ...

Ps 23(22),1-3.4.5.6 (1. Zwischengesang am 16. Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres B)

Ich vermute, dass die Gedankenkette so gelaufen ist, denn auf einem Kranz für Ewald stand oben "Zum Abschied". Und so dürfte ich an Stockerau zu denken begonnen haben, heute ist Premiere, dachte ich, fahre nach Stockerau, die spielen "Sag zum Abschied leise servus", ein Stück über Willi Forst, dem feschen Filmemacher zur Nazizeit mit viel flotter Musik. Der fesche Alfons Haider spielt die Hauptrolle und ist Intendant. Also, das Taxiunternehmen Weinlinger konsultiert, wo ich Karten kriegte für die Freiluftspiele heute und wo ich was essen könnte, ordentlich. Das liegt gleich nebeneinander, das Kulturamt und Grubers Wirtshaus. Und weil der Hademar Bankhofer so fest eingeredet hatte auf uns, vor dem Essen eine Orange und einen Apfel zu essen, bestand

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige