Sideorders: MQ, revisited

Stadtleben | aus FALTER 29/03 vom 16.07.2003

Das Glacisbeisl kommt nicht vor nächstem Jahr, der von den Architekten BEHF gestaltete Coffeeshop wurde dann doch nicht realisiert, den keks-Container gibt es nicht mehr, ein Würstelstand oder ein Snack-Outlet fehlen im MQ nach wie vor.

Die Halle, Halle E + G/Kunsthalle, Tel. 523 70 01, tägl. 10-2 Uhr.

Die Karte mediterran-urban, der Schanigarten auf der Treppe der coolste Platz weit und breit. Der sommerliche "Affenkäfig" vor der Winterreithalle kommt gut.

Café Leopold, im Leopold-Museum, Tel. 523 67 32, tägl. 10-2 Uhr.

Nach einer eher verwirrten Phase spezialisiert man sich nun auf Asia-Küche, zwei schwebende Gärten, ein bodennaher.

Una, Architekturzentrum, Tel. 523 65 66, Mo-Fr 9-24, Sa 10-24, So 10-18 Uhr.

Schönes Lokal mit schöner, erfreulich schnörkelloser und ent-schickter Küche und dem schönsten Gastgarten im Areal.

Kantine, Quartier 21/Prachner, Tel. 522 05 42, Mo-Mi 10-24, Do-Sa 10-2, So 10-22 Uhr.

Gabi Rautnig is back, sie führte das Depot Café, die Kantine ist die logische Fortsetzung: unkomplizierte Atmosphäre, das beste Bier im MQ, hervorragende Salate und Pita-Sandwiches.

Il Museo, Mumok, Tel. 525 00 14-40, tägl. 10-2 Uhr.

Nach dem bedauerlichen Flop der Mumok-Bar nun italienisch: günstig, teilweise sehr gut, von Ex-3 Husaren-Koch zubereitet.

WEIN EU-Bürokratie kann Vorteile haben. Wenn ein australischer Weinmacher seinen herzerfrischend guten Cabernet Sauvignon nicht den Vorschriften entsprechend etikettiert und verbilligt loswerden muss. Ein Gag? Egal, der Cabernet Sauvignon 2000 des Weingutes Boynton duftet nach Eukalyptus und Minze, am Gaumen Lakritze und Schoko-Trauben. Zum Grillgut, ja bitte!

Preis: E 8,95, Bewertung: 4/5 (sehr gut), bei St. Urban, 1., Am Hof 11, Tel. 532 28 35.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige