Wieder am Markt: Roter Mangold

Stadtleben | aus FALTER 29/03 vom 16.07.2003

Mangold ist sowieso einmal super. Man kann seine puren Stängel fein mit Käse überbacken und ihn als "Spargel für Arme" zubereiten, man kann aus seinen Blättern einen fein adstringierenden Spinat machen, und am besten ist es, man lässt beides zusammen und macht ein Gemüse draus, das so ziemlich die allerallerbeste Begleitung zum Fisch ist. Vor allem dann, wenn es sich um den farblich weitaus interessanteren roten Mangold handelt, der soeben am Markt erschien: Die Blätter mit den etwas zarteren Stängeln fünf Minuten blanchieren, ordentlich abtropfen lassen und dann in einer großen, schweren Pfanne mit Knoblauch in Öl kurz und heiß von allen Seiten anbraten. Wichtig: Zitronensaft drüberträufeln und kurz in Olivenöl geröstete Pinienkerne dazu, jawoll!

Roter Mangold, bei Martina Himmelsbach, 4., Naschmarkt 40-45.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige