DOLM DER WOCHE: A. Gusenbauer

Politik | aus FALTER 30/03 vom 23.07.2003

Also was jetzt? Der SPÖ-Vorsitzende hatte im Mai von einer "neu positionierten" FPÖ fantasiert, mit der man vielleicht eines schönen Tages die ÖVP abservieren könnte. Dann ging Alfred Gusenbauer mit Jörg Haider Spargel essen. Sozialdemokraten, von denen man es am wenigsten erwartet hätte, forderten plötzlich: "Schwamm drüber!" Gusenbauer ruderte zurück: Nein, mit Freiheitlichen sei kein Staat zu machen. Vergangene Woche wollte Gusenbauer Rot-Blau in einem Presse-Interview dann doch wieder nicht ausschließen. Schon verstanden, das ist eine abgefeimte Taktik, um ehemaligen FPÖ-Wählern die Rückkehr zur SPÖ zu erleichtern. Der Gusenbauer-Alfred würde sich doch niemals wirklich mit den Blauen einlassen. Aber wie lange bleibt er denn noch Parteichef? Der Bann ist gebrochen. Gusenbauers Nachfolger aus Linz oder Salzburg werden sich wieder ungeniert von den Blauen die Mehrheit beschaffen lassen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige