PRESSESCHAU

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 30/03 vom 23.07.2003

Alte Journalistenregel: Hund beißt Mann - das ist nur in besonders tragischen Ausnahmefällen eine Geschichte. Das kommt zu oft vor. Mann beißt Hund - diese Geschichte ist es wert, den Lesern näher gebracht zu werden. Für angehende Kronen Zeitungs-Redakteure könnte man das Lehrbeispiel erweitern: "Asylant" tritt Hund - das ist ein Skandal! Die erfahrenen Kollegen setzen das in der Praxis dann so um: "Vor dem Gasthaus kam es zum Tschetschenenaufstand: wüste Drohungen, Schreie, ein Hund wurde getreten!" Der Gipfel der Unverschämtheit war dann aber: "Die frechen Kostverweigerer machten sich auf eigene Faust nach Traiskirchen auf." Was war passiert? Asylwerber wurden im Mostviertel in einem Ort, "wie geschaffen, um Urlaub zu machen", untergebracht. Und der "Lichtensteg-Wirt kreierte für die Gäste aus Tschetschenien sogar ein eigenes Moslem-Menü". Und außerdem, sagt er: "Meine Frau, die Christine, ist die beste Köchin weit und breit. Dass es den Tschetschenen nicht geschmeckt haben soll, trifft sie hart." Auf dem Foto schaut der Wirt ganz traurig. In den Händen ein Tablett mit dem guten Essen: Wiener Schnitzel mit einem Haufen Pommesfrites oben drauf.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige