WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 30/03 vom 23.07.2003

Xeno-, Xero-, Xylo

Wie nennt man die Holzschneidekunst?

a) Xerografie

b) Xenokratie

c) Xylografie

d) Xenophobie

Das tägliche Krone-Quiz stellt eine Frage und liefert die Auflösung:

Richtig, die Holzschneidekunst bzw. Holzschnitt wird Xylografie genannt.

a) Xerografie - dabei handelt es sich um ein Vervielfältigungsverfahren.

b) Xenokratie - veralteter Ausdruck für Fremdherrschaft!

c) Xenophobie - so bezeichnet man auch die Fremdenfeindlichkeit.

Was eigentlich noch? Aber erstaunlich genug, dass die Krone Xenophobie nicht für einen Holzschnitt hält!

Das Interesse der Nation

Ist Karl-Heinz Grasser ein neuer Kurt Waldheim oder ein neuer Hannes Androsch? Auf diese Frage reduziert sich offenbar das Interesse von Nation und Opposition.

Andreas Unterberger stellt in der Presse endlich jene Frage, die bislang keine Sau interessiert hat.

Spur der Steine

Häuser haben eine Geschichte, die oft der Spiegel ihrer Auftraggeberinnen sind. Darin reflektieren sich Personen und Zeiten. Den Erzählungen darüber Gehör zu verleihen bedeutet, sie in einem Licht zu zeigen, das den Steinen Menschlichkeit hinzufügt und sie in historische Entwicklungen einbettet. Daraus entsteht ein Gefüge, das Betrachtungen eröffnet, die in Zusammenhängen biografischer und geschichtlicher Fakten analysiert, neue Perspektiven eröffnen können. Das Haus Wittgenstein etwa stellt so ein Bauwerk menschlicher Beziehungen und Aktivitäten dar.

Schlanker als diese Rezension im "Spectrum" der Presse kann man es wohl kaum ausdrücken.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige