Gestrandete Dampfer

Stadtleben | WOLFGANG PATERNO | aus FALTER 30/03 vom 23.07.2003

WIEN ERGEHEN. Im vierten Band der Reihe "Falters Citywalks" sind die ausschweifenden Spaziergänge einer Kunsthistorikerin durchs Rote Wien versammelt. 

Für eine Wien-Erkundung von Grund auf, so sie eine ist, hilft einem ein normaler Stadtplan nur bedingt weiter. Inge Podbrecky verwendet für ihre Stadtforschungen lieber einen Lageplan der Feuerwehr - jede Parzelle, jede Gebäudegrenze ist darin genau vermerkt. Auch jeder Hydrant.

  Seit Jahren ist die Kunsthistorikerin eine passionierte Stadtergeherin - Salzburg kennt sie in und auswendig, in Wien hat sie sich, so listet sie auf, den "3., 5., 6., 7., 8., 10., 19., 20., 21. und 22. Bezirk ziemlich systematisch ergangen. Ein Drittel von Wien habe ich sicher schon behatscht." Kein wahlloses Zickzack treibt die Beamtin des Bundesdenkmalamtes aber durch die Stadt, der urbane Raum will erforscht und systematisiert werden: "Es hat mich schon immer interessiert, die städtischen Konzepte gleichsam zu lesen. Zu Fuß sieht man da viel mehr."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige