Wie blau ist Rot?

SPÖ Nach dem Spargelschmaus im Frühjahr bittet Alfred Gusenbauer seinen Exfeind Jörg Haider wieder zu Tisch. Wie nahe stehen einander Rote und Blaue? 

Politik | GERALD JOHN und NINA WEISSENSTEINER | aus FALTER 31/03 vom 30.07.2003

Ich bin kein großer Esser", sagt Bruno Aigner. Zarte 68 Kilo wiegt der drahtige Sekretär von Parteivize Heinz Fischer und ewige Mahner der SPÖ. Umso beunruhigender ist, was Aigner seit einiger Zeit immer wieder androht. Erstmals warf er sein Gewicht in die Waagschale, als sich die SPÖ nach den Nationalratswahlen 2002 anschickte, der ÖVP den Juniorpartner zu machen. Nun tut er dies wieder, weil sich die Roten auf ein - wie Aigner es nennt - "Techtelmechtel" mit den Blauen einlassen. "Wenn die SPÖ mit der FPÖ eine Koalition macht, trete ich in Hungerstreik", sagt er.

  Zur Fastenkur könnte ihn SPÖ-Obmann Alfred Gusenbauer zwingen. Seit er im Mai mit dem FPÖ-Altparteichef Jörg Haider Spargel schmauste, lässt Gusenbauer kaum eine Gelegenheit aus, mit dem ehemaligen Erzfeind anzubandeln. Dabei legen Gusenbauer und sein Team einen Balanceakt hin. Einerseits wollen sie nach Wählern fischen, die einst zur FPÖ übergelaufen waren und bei den letzten Wahlen bei der ÖVP landeten. Andererseits


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige