Spätzünder

LadenschluSS Einkaufen kurz vor neun Uhr abends. Warum ging das nicht früher?

Politik | Heribert Corn | aus FALTER 31/03 vom 30.07.2003

Bahnhof Wien Mitte, der Greißler, der schon jetzt jeden Abend offen haben darf. Der Falter schaute sich am Freitag kurz vor 21 Uhr an, wer sich dort noch schnell was zum Essen holte, und fragte: "Muss das unbedingt so spät sein?" Die Einkäufer waren zwischen 18 und Mitte Dreißig und um Ausreden nicht verlegen.

  Ab August können sie in Wien zumindest an einem Abend in der Woche auch in ihren gewohnten Supermarkt einkaufen gehen oder sogar noch neue Fetzen erstehen. Sie müssen aber wissen, wo. Denn die Geschäfte können es sich aussuchen, an welchem Tag sie später zumachen. Diese Regelung gilt erst einmal bis zum Jahresende, dann wird neu verhandelt.

  Einheitliche Regelung für die Ostregion kam keine zustande. Der niederösterreichische ÖVP-Landeshauptmann Erwin Pröll hat das neue Ladenschluss-Rahmengesetz im Gegensatz zum Wiener SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl zur Gänze ausgeschöpft. Dort dürfen die Läden Montag bis Freitag von fünf bis 21 Uhr aufsperren, am Samstag bis 18 Uhr. E. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige