OHREN AUF!

Rock-Avantgarde

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 31/03 vom 30.07.2003

Die aktuelle britische und amerikanische Dance-Punk-Szene bestätigt die These, dass die Zukunft der Popmusik nicht selten in ihrer eigenen Vergangenheit liegt. So führte die Suche nach neuen Ausdrucksformen bei Acts wie The Liars, Playgroup oder The Rapture rund 25 Jahre zurück in eine Zeit, als die avantgardistische Deutung von Punk mit Funk, Jazz und Reggae sowie den frisch aufkommenden Clubmusik-Stilen HipHop und Elektro zu einem aufregend-neuartigen Pop-Bastard kurzgeschlossen wurde.

Auf dem Sampler "In the Beginning There Was Rhythm" präsentierte das Londoner Reissue-Label Soul Jazz Records letztes Jahr bereits einige Standardwerke des britischen Post Punk; sein logischer Nachfolger "New York Noise" (Soul Jazz/Hoanzl) rückt jetzt unter dem Motto "Dance Music from the New York Underground 1978-1982" das damalige Geschehen auf der anderen Seite des großen Teichs ins Blickfeld. Erfreulicherweise wurde dabei weit tief schürfender gearbeitet als beim britischen Pendant: Neben Größen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige