Kunst kurz

Kultur | NICOLE SCHEYERER | aus FALTER 31/03 vom 30.07.2003

Das A9 forum transeuropa ist eine kleine Kunst-Raststätte auf der Durchzugsstraße des quartier21, deren Aufgabe darin besteht, einen "Repräsentations- und Kommunikationsmittelpunkt" für die Bundesländer in Wien zu bilden. Über die österreichischen Grenzen wird zwar auch geschaut, aber bei keiner Ausstellung darf die geografische Angabe fehlen, also Stadt, Land oder Region, aus der die jeweilige Kunst stammt. Derzeit wird dort unter dem Label Südtirol und dem Titel "Ach, Himmel es ist verspielt" (bis 17.8.) eine Schau gezeigt, die sozusagen als Österreichfiliale parallel zu der größeren Ausstellung "Panorama 03" in Bozen läuft.

  Der Brunecker Siggi Hofer hat diese Auswahl seiner Landsleute bestellt, die so aussieht, als wollte sie sich bewusst ihrem Repräsentationsauftrag entziehen: Hier markiert fast alles Unangestrengtheit, Ärmlichkeit und Abwesenheit. So bringt die Installation "...Küche" von Michael Kostner das chronisch unabgewaschene WG-Geschirr in die Galerie, während Susi Jirkuff und Mario Pruner recht kryptische "Erinnerungsfragmente" (Pressetext) an ihre Heimat und Ivo Corrà die Fotoserie "Ansichtskarten aus Deutschland" mitgebracht haben. Auf einem Flatscreen läuft das nette Aktionsvideo "Der Schneemann" von Michael Fliri, der darin mit den Styroporkügelchen seines Kostüms eine Galerie in eine Winterlandschaft verwandelt. Am besten passt Klaus Pobitzers Animation "Dark" in die abstinente Landespräsentation. Schon will man sich beschweren, dass auf dem Monitor nichts läuft, da taucht plötzlich ein krakelig gezeichneter Vampir auf, der dem Betrachter mitleiderregend verkündet: "Ich bin sooo durstig!"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige