PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Durch Angst zum Nichts

... Dort setzte er sich unter einen Ginsterstrauch und wünschte sich den Tod ... 1 Kön 19,4-8 (1. Lesung am 19. Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres B)

Stadtleben | Hermes PHETTBERG | aus FALTER 31/03 vom 30.07.2003

dJa, ich habe 8000 Euro für den Publizistikpreis auf mein Konto 2.920.254 bei der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien, BLZ 32000 überwiesen gekriegt, doch war dieses Konto widerrechtlich mit 3000 Euro überzogen, und 5000 Euro von dem Preis hatte ich G. bereits zediert, sodass innerhalb des Bruchteils einer Sekunde alles von dem Überwiesenen futsch war, als es eintraf. Die 5000 nämlich borgte mir G. dafür, dass ich dringendsten Zahlungsverpflichtungen nachkommen konnte. Im Moment bräuchte ich 13.000 weitere Euro, um anderen, absolut dringenden Zahlungsbefehlen nachkommen zu können. Sollte da irgendwer im Weltall meine Schreie vernehmen, flehe ich verzweifelt um Hilfe.

  Und dann erscheinen wie eine böse Fatamorgana die Kameras und fragen mich: "Was halten Sie von den Salzburger Festspielen", ich aber weiß längst nichts mehr von der Gruppe Gelatin, die einen nackten Burschen über Salzburg spannte, dessen Steifer ihm selbst in den Mund spritzt. Und merke nicht, dass sich die lustig machen über uns alte Geilisten. Sie selber sind spritzig und jung und kriegen täglich ausreichend Blicke, die sie begehren. Und sie können nicht sehen, wie wir, die wir nie mehr Blicke kriegen, die uns begehren, davon träumen, wie schön Sadomaso sein könnte, im Bondage gequält zu werden, sich selbst in den Mund spritzen zu müssen. Und Salzburg natürlich merkt auch nichts, lässt ein gelbes Häuschen drum bauen, mit Gleichenfeierbäumchen, für Prinz Charles, der so gerne eine Damenbinde wäre. Denn er fährt an die Kulturorte, während sein Premier mit dem Bush den Irak verwüstete, in alter Kolonialmanier.

  Von alldem aber rede ich nicht zu dem Fernsehen, weil ich blockiert bin, niemand mehr da ist, der mich zum Leben erweckt. "Hic Rhodos, hic salta!", "Per aspera ad astra" - wie schön würde wohl "durch Angst zum Nichts" lateinisch klingen?! Wieder ein Rückschluss auf die Gottheit: Wie unglücklich muss sie sein, wenn ihr alles so endlos langsam vergeht.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige