Rätsel, Radler, Roboter

GERHARD STÖGER | Kultur | aus FALTER 32/03 vom 06.08.2003

MUSIK. Kraftwerk zählt zu den einflussreichsten Bands der Popgeschichte. Mit "Tour de France Soundtracks" veröffentlichen die Musikarbeiter aus Düsseldorf jetzt ihr erstes reguläres Album seit 17 Jahren. 

"Wir kopierten weder die Amerikaner mit ihrem Rock noch den Pop der Engländer. Wir spielten Elektromusik, wir spielten Deutschlandpräzision, wir waren eben Kraftwerk, eine völlig neue Musikdimension."

Wolfgang Flür: "Kraftwerk. Ich war ein Roboter" (Hannibal, 1999)

Anfang des Jahres gastierten Kraftwerk live in Sydney. Ralf Hütter, der die Techno-Pop-Pioniere seit 1970 gemeinsam mit Florian Schneider und wechselnden Mitmusikern betreibt und als Chefideologe und Sprecher der Gruppe gilt, gab dem australischen Radiosender Triple J am Tag nach dem Auftritt eines seiner raren Interviews und stellte dabei für heuer ein neues Kraftwerk-Album in Aussicht. Ebenso markant wie nichtssagend antwortete der 56-jährige Düsseldorfer auf die Frage, wie es denn klingen würde: "Kraftwerkmäßig."

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige