PHETTBERGS PREDIGTDIENST: Eifersüchtig auf Warhol

Stadtleben | aus FALTER 32/03 vom 06.08.2003

... Da kam mit den Wolken des Himmels einer wie ein Menschensohn. Er gelangte bis zu dem Hochbetagten und wurde vor ihn geführt ...

Dan 7,9-10.13-14 (1. Lesung am Fest der Verklärung des Herrn [6. August])

Hier wird nicht an Warhol gekratzt, der heute 75 geworden wäre. Gut, natürlich ist es ein Konzert, das ich niemals referieren könnte, was wir jetzt alles zu sehen imstande sind, und es genießen, weil wir fest wissen, dass es gültig ist, aber einer, der da ordentlich nachhalf war sicher der Warhol. Wiewohl ich Woody Allen in derselben Hirnritze habe und mir nie sicher bin, ob ich den richtigen der beiden meine, wenn ich den Namen vergessen habe von einem der beiden, weil immer nur einer der beiden Namen herunterfällt, wenn ich rüttle am Hirn. Ich gab bei Google "Viertelstunde Berühmtheit" ein, weil ich nicht sicher war, welcher der beiden Namen der richtige wäre, es fiel mir ohnehin nur Warhol ein und nicht Woody, und es spuckte und spuckte und hörte nimmer auf. Es war Warhol.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige